les couleurs de la nuit, 2015

Dorothee von Rechenberg kreiert mit dem Fotografieren von Filmszenen je eigene, dichte Erzählungen. Sie legt die Filmszenen still und zerlegt sie in einzelne Teile. In einer Art Nachschnitt überlagert sie die Filmszenen mit anderen und kreiert damit je eigene Erzählungen und Filmgeschichten. Die so entstandenen Arbeiten spielen mit unseren Vorstellungen von Filmen und mit der Filmgeschichte. Sie verbinden sich zu einer Art filmischem Gedächtnis – und sind stets von besonderer Präzision und Stimmungsdichte.

Bernadette Hauert


les couleurs de la nuit (engl.: the colours of the night), 2015

By photographing film scenes, Dorothee von Rechenberg creates her very own dense narratives. She immobilizes the film scenes and decomposes them into single pieces. In a postproduction like manner she overlays the film scenes with others and creates her own narration and film stories. The photographic images, emerged from the described process, play with our concepts of films as well as with film history. They merge to some kind of a cinematic memory – and are characterized by their outstanding precision and density of atmosphere.

Bernadette Hauert